Gästezimmer in Aachen


Aachener Gästezimmer sind sehr gefragt, da sie gut ausgestattet sind und eine günstige Unterkunft garantieren. Denn hier stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis! Die Fremdenzimmer sind für ein bis zwei Personen sehr gut geeignet und haben oft Pauschalangebote. Das schon den Geldbeutel und steigert die gute Laune und die Freude am Urlaub!

Privatzimmer und Pensionen

Hotels und Pensionen bieten natürlich noch einen weiteren Service wie: dauerhaft besetzte Rezeption, täglicher Reinigungsservice oder regelmäßige Mahlzeiten. Wer aber auf diese Dinge gut verzichten kann, der sollte sich einmal eine Ferienwohnung Aachen oder eben ein Zimmer von Privat in diesem wunderschönen Ort ansehen. Gerade vielleicht weil es die Abhängigkeiten von den Speisezeiten nicht gibt, ist ein Urlaub in einer Fewo oder in einem Privatzimmer so erholsam und entspannend. Denn dann bestimmen Sie ganz alleine Ihren Tagesablauf! Perfekt, da viele Monteurzimmer auch Parkmöglichkeiten anbieten. Ob in Eschweiler oder Vaals: dort gibt es natürlich auch einen Internetanschluss. Ohne geht es heute nicht!


Gute Ausstattung zum fairen Preis

Heutzutage verfügen die Ferienwohnungen schon über einen sehr hohen Standard! Ein toller Flachbildfernseher, große Betten und bequeme Möbel und eine kostenloser Internetanschluss via WLAN sind längst selbstverständlich. Da fragt man sich natürlich schnell, warum man dann noch viel Geld für ein Hotel ausgeben sollte.

Denn sind wir doch mal ganz ehrlich: Sie wollen sich doch die Stadt und die Umgebung ansehen und wollen nicht den ganzen Tag in Ihrer Unterkunft bleiben! Sie wollen etwas sehen und erleben und die schönsten Eindrücke und Erinnerungen mitnehmen. Sie wollen ja keinen Urlaub in einem Zimmer verbringen, denn zu Hause ist es doch am Schönsten! In einem Einzelzimmer wollen Sie einfach nur bequem und komfortabel übernachten und eine Dusche nehmen. Frühstücken und schon geht es wieder raus vor die Türe auf Entdeckungstour! Ihr Domicil oder Doppelzimmer in der Aachener Region oder Eschweiler oder Stolberg steht bereit und möchte gerne die Unterkunft für Ihren Aufenthalt sein! Egal ob beruflich als Handwerker oder privat als Städtereisender.

Schneller Kontakt zum Gastgeber

Die Eigentümer der Zimmer können Sie hier bequem und direkt über diese Seite erreichen. Einfach schnell anrufen oder eine Email schreiben und schon steht dem nächsten Urlaub nichts mehr im Wege! Es werden auch Apartments vermittelt! Also, wenn Sie Monteure sind und eine solches Appartement suchen, dann werden Sie hier fündig.

Die Stadt Bad Aachen

Herzlich Willkommen in der Kurstadt, der westlichsten Großstadt Deutschlands, am Dreiländereck Deutschland-Belgien-Niederlande gelegen! Die Stadt bietet vielfältige Möglichkeiten einen schönen Urlaub zu verbringen. Machen Sie eine Stadtrallye mit der Familie, besichtigen Sie die zahlreichen Museen und natürlich die Aachener Marienkirche, erstes deutsches UNESCO-Weltkulturerbe und das Wahrzeichen der Stadt, sowie die Domschatzkammer. Die Anbindung mit dem PKW und auch mit der Bahn ist perfekt, da dort sowohl ein großer Hauptbahnhof ist, wie auch die Autobahn A4.

Der Bischofssitz ist gleichzeitig auch Studentenstadt mit der renommierten Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule. In der Regel wird hier jährlich der Karlspreis für Verdienste um Europa verliehen und im Sommer das Weltfest des Pferdesports ausgetragen. Und nicht zu vergessen: die Original Aachener Printen und die große Süßwarenindustrie. Aber auch das Shopping-Erlebnis und die Kulinarik kommen hier nicht zu kurz. Wenn Sie die City und Umgebung sportlich erkunden möchten können Sie die vielen verschiedenen Radwanderwege nutzen.




Geschichte

Die Domstadt und die Umgebung war zwischen 3000 und 2500 v. Chr. bäuerlich. Auf dem Lousberg wurde Feuerstein abgebaut. In der Bronze- und Eisenzeit siedelten hier Kelten, das belegen Hügelgräber im Aachener Wald und Ausgrabungen im Elisengarten. Dann siedelten an den warmen Quellen die Römer. Nach Ergebnissen von Ausgrabungen ist es wahrscheinlich, dass es seit vor etwa 2000 Jahren eine von den Römern angelegte Bebauung von etwa 25 ha gab. In der Spätantike wurden in Aachen die römischen Bäder weiterbetrieben.

765 n. Chr. wird die Domstadt erstmals schriftlich erwähnt, als der fränkische König Pippin der Jüngere dort einen Hof errichtete. Pippin vererbt das fränkische Reich und diesen Hof an seinen Sohn "Karl", später römischer Kaiser Karl der Große. Dieser baut den Hof zu einer Kaiserpfalz mit Kapelle und Palast um. Aus der Kapelle wurde schließlich der bekannte Dom und aus dem Palast das heutige historische Rathaus. Ludwig, der Sohn Karls des Großen wurde zu dessen Lebzeiten dort in der heiligen Kirche zum Mitkaiser gekrönt und sein Vater 814 dort beigesetzt.



600 Jahre lang war unsere schöne Stadt Ort der Krönung der deutschen Könige. Die letzte Krönung von Ferdinand dem I. fand hier 1531 statt. 1165 wurde Karl der Große heiliggesprochen, Aachen wurde Reichsstadt.

Jahrhundertelang war Aachens wesentlicher Wirtschaftsfaktor die Tuchfabrikation. Der sogenannte Tuchwalker wird erstmals 1258 erwähnt. Die Stadt profitierte auch von häufigen Erzvorkommen in der Umgebung und wurde vor allem im 16. Jahrhundert zum Zentrum der Kupferverarbeitung. Im Jahre 1601 wurden etwa 14.000 Einwohner gezählt. 1656 brach ein verheerendes Feuer aus, dem ein Großteil des gotischen Aachens zum Opfer fiel. Danach wurde die Stadt zu einem der modernsten Badeorte Europas ausgebaut.

1794 war die Domstadt leider von Armeen besetzt und wurde in Folge der französischen Revolution von Frankreich annektiert. 1815 wurde sie nach dem Wiener Kongress in das Königreich Preußen aufgenommen. Nach dem ersten Weltkrieg fielen Teile des Hinterlandes an Belgiens. Zwischen den Weltkriegen erlebte man hier wirtschaftlich sehr schwere Zeiten durch u.a. die Verschiebung der Zollgrenze, den Schmuggel entlang der Grenze, den Ruhrkampf, Reparationsleistungen, dem Separatistenaufstand von 1923 und die Weltwirtschaftskrise ab 1929.

Der 2. Weltkrieg zerstört fast alles!

Etwa 65 % des Wohnraums wurden im Zweiten Weltkrieg zerstört und die Stadt stark beschädigt. 1944 wurden die Aachener Bauwerke zwangsevakuiert nachdem die Stadt von den Alliierten eingenommen wurde. Damals hatte die Stadt nur noch etwa 11.000 Einwohner. Als neuer Bürgermeister wurde Franz Oppenhoff von den Amerikanern eingesetzt. Nach nur knapp fünf-monatiger Amtszeit fiel er einem Anschlag zum Opfer. Heute geht man davon aus, dass Oppenhoff auf Befehl von Heinrich Himmler ermordet wurde. Nach ihm wurde später die Oppenhoffallee benannt. Danach wurde das schöne Städtchen zuerst von amerikanischen, dann von britischen und später von belgischen Truppen besetzt. 1946 wohnten dann wieder etwa 100.000 Personen in dem charmanten Städtchen.

Und es wächst wieder!

1972 wurde das Stadtgebiet bei der Gebietsreform mehr als verdoppelt, die Einwohnerzahl betrug etwa 235.000. Der Regierungsbezirk Aachens wurde schließlich aufgelöst und dem Regierungsbezirk Köln angegliedert. Unsere wunderbare Kurstadt erhielt am 25. Mai 2009 den von der Bundesregierung verliehenen Titel “Ort der Vielfalt“. Heute wohnen hier ca. 245.00 Menschen. Wahrscheinlich ist genau dies auch ein großes PRO: die Nähe zu der Eifel (mit ihren tollem Eifelsteig), die Kultur, die Altstadt (mit einem Restaurant schöner als das andere) lockt einfach immer mehr Menschen in die Stadt und eine Wohnung nach der anderen entsteht und wird neu gebaut! Im Bereicht Melaten soll es bald 10.000 neue Wohnungen geben!

Shopping

Interessante Shopping Wege finden Sie rund um das Rathaus, den Gassen des Doms, den Elisenbrunnen, die Nikolauskirche, Büchel, Theater, Suermondt-Ludwig-Museum und SuperC zwischen Studenten- und Jakobsviertel.

Sehenswürdigkeiten

Die Domstadt hat eine ganze Menge an Kultur und Sehenswürdigkeiten zu bieten. Hier kurz eine schnelle Auflistug:

  1. Der Aachener Dom: Kirche und Weltkulturerbe, der 1165 heiliggesprochene Kaiser "Karl" der Große ließ die Marienkirche erbauen, um 803 n.Chr. fertiggestellt, 600 Jahre Krönungskirche deutsch-römischer Könige, Wallfahrtskirche (alle sieben Jahre), Statione „Religion“*
  2. Domschatzkammer: sakrale Kulturschätze
  3. Historisches Rathaus: erbaut auf den Grundmauern der Kaiserpfalz, Statione „Macht“*
  4. Elisenbrunnen: klassizistisches Bauwerk, rund um die Kaiserquelle erbaut, nach Kronprinzessin Elisabeth von Bayern benannt, Station „Badekultur“
  5. Drehturm: ehemaliger Wasserturm, heute mit romantischem Restaurant Sky-Dinner, Sonntagsbrunch und anschließendem Café und Kuchen auf der Drehetage Belvedere
  6. Kornelimünster: Stadtteil, Sartpunkt für den Wanderweg Eifelsteig, historischer Jahrmarkt, Vennbahn, Kunsthaus NRW
  7. Grashaus: Stadtarchiv, bauhistorische Führungen, Halt „Europa“
  8. Route Charlemagne: führt entlang bedeutender historischer und moderner Gebäude (Stationen) zu bestimmten Themen im europäischen Kontext, im Zentrum der Route steht das Centre Charlemagne (Karl der Große: lat. Karolus Magnus, frz./engl. Charlemagne)
  9. SuperC: Servicezentrum der Rheinisch-Westfälisch Technischen Hochschule, eine der bedeutendsten Forschungsstätten Europas


Museen

Auch hier muss sich Kulturstadt auf keinen Fall verstecke und hat eine Menge zu bieten:

  1. Ludwig Forum für internationale Kunst: amerikanische und europäische Kunst seit 1960
  2. Suermondt-Ludwig-Museum: Malerei und Skulptur, Graphik und Fotografie, uvm.
  3. Internationales Zeitungsmuseum: Geschichte der Zeitung und Pressegeschichte, dies ist der Haltepunkt „Medien“ der Route Charlemagne
  4. Couven Museum: bürgerliche Wohnkultur Aachens des 18. und frühen 19. Jahrhunderts, Station „Lebenskultur“ der Route Charlemagne
  5. Centre Charlemagne: Heimat- und Geschichtsmuseum, Halt „Geschichte“ und Zentrum der Route Charlemagne
  6. Zollmuseum Friedrichs: Geschichte des Zolls

Veranstaltungen

Hier noch einige kleine und große Veranstaltungen:

  • Karlsfest: am letzten Sonntag im Januar
  • Rosenmontagszug
  • Verleihung des internationalen Karlspreises: der Ehrenpreis wurde erstmals 1950 für besondere Verdienste um Einigung und Frieden in Europa verliehen.
  • Historischer Jahrmarkt: in Kornelimünster, mittwochs vor Fronleichnam bis sonntags
  • Tour de France 2017: Start in Düsseldorf, über Aachen
  • September Special: Musik Konzerte auf drei Bühnen in der Altstadt, kostenlos
  • CHIO: Weltfest des Pferdesports
  • Der Weihnachtsmarkt: zu einem der Schönsten Weihnachtsmärkte Europas gekürt
  • Die Heiligtumsfahrt: seit dem 13. Jahrhundert, Zeigung der Aachener Heiligtümer ab 1349 alle sieben Jahre

All diese Highlights oder Events wie das Pferdesportfest locken tausende Touristen in die Stadt. Wir brauchen Gastgeber, Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen, Betten oder eben Gaestezimmer um diesen Menschen einen komfortablen Aufenthalt zu ermöglichen! Tragen Sie Ihre Fewo gleich hier bei uns ein! Deine Pension bei uns?! Kein Problem: eintragen und kurze Email zu uns für die Freischaltung!

Radwanderwege

Für Bewegung sorgen...

  1. Wasserburgen-Route: 524 km, mehr als 130 Burgen
  2. Grünroute: 370 km, Naturgebiete in Belgien, in den Niederlanden und in Deutschland
  3. Vennbahn Radweg: 125 km, teils entlang der Trasse der alten Vennbahn, durch deutsch-belgisches Grenzgebiet bis Luxemburg
  4. Fußballroute NRW: 800 km, Erlebnisradweg deutscher Fußball, z.B. Veltins-Arena in Gelsenkirchen, Borusseum in Dortmund
  5. 2-Länder-Route: 270 km, zwischen Aachen und Nijmegen, Mischung aus Natur und Kultur
  6. Kaiser-Route: 480 km, von Aachen nach Paderborn, ist nach Karl dem Großen benannt. Mutmaßlichen Route des kaiserlichen Heeres auf seinem Kreuzzug im Jahr 775
  7. Mittelland-Route: 1045 km, von der Kurtstadt aus über Bonn, Siegen, Erfurt, Jena und Chemnitz nach Zittau
  8. Pilger-Route: 733 km, Start hier bei uns dann über Köln, Düsseldorf, Duisburg, Münster, Osnabrück, Bremen und Hamburg nach Flensburg Wanderwege
  9. Eifelsteig: 313 km, von Aachen-Kornelimünster bis nach Trier, quer durch die Eifel

Privatzimmer und Bedandbreakfast

Die Stadt lockt mit viel Kultur eine ganze Menge an Touristen an. Und wo können diese alle übernachten? Nun, auch wenn man kein Monteur ist, dann vielleicht in einem Monteurzimmer oder einer Monteurwohnung. Das ist auch erlaubt, wenn man kein Handwerker ist! Natürlich könnte eine Pension, eine Fewo, eine Ferienwohnung oder ein Privatzimmer viel schöner sein. Muss aber nicht zwingend so sein. Ganz in der Nähe von Vaals gelegen bietet die Stadt tatsächlich auch eine Menge Privatzimmer mit Bedandbreakfast an! Man kann aber natürlich auch ganz einfach eine Gästewohnung buchen und dann von dort aus durchstarten! Und auch in Eschweiler oder Stolberg freut mich sich auf Ihre Anfrage! Ein Klick und Sie sehen die Mobil Nummer des Gastgebers!
















Monteurzimmer Eschweiler oder Stolberg

Handwerker wollen immer ein Zimmer mit Dusche für die Selbstversorgung. Keine großen Ansprüche hat dieser Personenkreis, so muss lediglich folgendes vorhanden sein:

  1. Parkmöglichkeiten
  2. Gute Anbindung
  3. Dusche
  4. perfekt gelegen
  5. Selbstversorgung möglich
  6. Mit Internetanschluss

Zimmervermietung und Pensionen finden

Ganz genau, wenn Sie Ferienwohnungen, eine Pension oder Unterkünfte suchen, dann sind Sie hier bei uns auf Ferienwohnung.guide genau richtig! Die perfekte Wohnung für Sie. Wir wollen diese hier gerne auflisten! Zimmer in jedem Postleitzahlengebiet:

  • 52249
  • 52066
  • 52222
  • 52076
  • 52159
  • 52072
  • 52064

Ihr Wunsch Domicil ist bestimmt auch dabei! Eine Wohnung oder ein eigenes Zimmer zum Wohlfühlen! Gleich die Vorwahl notieren, 02403 oder 0241 oder 02402 und Ihr Monteurzimmer oder die Privatzimmer buchen! Bed and Breakfast im Zentrum der Stadt! Sie sind nur einen Klick von Ihrer Wohnung entfernt! Ein bekannter Name in der Region: Walkenbach oder domicilaachen

Wie buchen?

Buchen Sie Apartments in Zimmer direkt beim Eigentümer. Keine Vermittlungsprovision.

Unverbindlich per Email anfragen!

Seitenverzeichnis

Alle Inhalte diese Internetseite finden Sie in unserer Sitemap.

Kontakt zum Vermieter

Direkt im Inserat
Telephone: finden Sie im Inserat
Email: wenden Sie sich an den Vermieter